J-4007

Von XE545 zu J-4007
Am 3. Oktober 1958 wurde dieser Hunter in die Schweiz überflogen und ausgeliefert. Der J-4007 gehrt zu den ersten zwölf Hunter die in die Schweiz geliefert wurden. Er stammt aus der RAF und hatte nur ganz wenige Flugstunden. Dies erfolgte, damit sofort mit der Ausbildung der Fluglehrer begonnen werden konnte. Der J-4007 ist aus der Serie Mk.6 und hatte bei der Lieferung das Swisspaket noch nicht. So fehlte auch der Bremsschirm der dann bei der Serienfertigung eingebaut war. Im J-4007 wurde die ganze Erweiterung zu einem späteren Zeitpunkt nachgerüstet. Bei der RAF hatte dieser Hunter die Immatrikulation XE545.
Am 16. Oktober 1958 ging er an die Fliegertruppe. Nach der Schulungszeit für die Fluglehrer wurde er der Flieger Staffel 7 und der Flieger Kompanie 9 eingeteilt.

 

Der blaue Hunter
Beliebt war er nicht nur wegen seiner 007 Nummer (James Bond) sonder vor allem als „Blue Hunter“. Die Idee stammt von Oberleutnant. Reto Seipel. Er wollte mit Farbe die Formgebung des Hunters besser betonen. Er liess sich dabei der Farbwahl sicher auch vom Staffelabzeichen, der Forelle „Jaqueline“ leiten. Der Plan nahm mit der Zeit immer konkreter Formen an. Mit Zustimmung der Vorgesetzten war es dann im DTK 1989 soweit, dass der J-4007 den blauen Abstrich bekam. Er durfte dieses Kleid zwar nur drei Tage behalten, aber in dieser Zeit lste er viel Beachtung und Bewunderung aus, auch bei der Presse.
Kleine Episode am Rand: Da der Aufwand zur Entfernung Farbe eindeutig unterschätzt wurde, musste dann am Ende des DTK eine Nachtschicht eingelegt werden.

 

Ausmusterung und neue Besitzer
Der J-4007 wurde am 16.12.1993 aus dem aktiven Flugdienst entlassen und hätte möglicherweise das gliche Schicksal erleidet wie vielen anderen Hunter. Aber 1990 setzten sich einige BAMF Mitarbeiter dafür ein, dass der J-4152 (Robin Hood) der Verschrottung entging. Dazu wurde dann auch der Hunterverein gegründet. Der J-4152 wurde dann aber den Fliegermuseum Dbendorf überlassen. Als Ersatz sollte der Verein den J-4018 erhalten. Es kam aber noch anders. Die ehemalig in Interlaken stationierte Fliegerstaffel 7 setzte sich dafür ein, dass der J-4007 in Interlaken blieb. So wurde am 10. Juni 1995 in einer würdigen Feier dem Hunterverein Interlaken der Hawker Hunter J-4007 bergeben.
Der Hunter ist vollständig erhalten und könnte auch wieder geflogen werden.

News:

Jede Menge neue Fotos! Klickt euch durch die Gallerien...

Anlässe

Werterhaltung

Modellbau

Weiterempfehlen: